Technische Servicehotline

+43 7248 64060 903

Gynäkologie

Gynäkologie

leben braucht sicherheit


Endoskopische und minimal invasive Verfahren haben in der Gynäkologie eine langeTradition. Neben der diagnostischen Hysteroskopie hat sich in den letzten Jahren in Kliniken und ambulanten Zentren auch die operative Hysteroskopie als Standard-Methode weiter etabliert. Die operative Hysteroskopie stellt hohe Anforderungen an das endoskopische Equipment des Gynäkologen.

Produkte und Systemlösungen für die Gynäkologie folgen bei Richard Wolf seit jeher den Prinzipien Qualität, einfache Handhabung und patientenfreundliche Anwendung. Klassische endoskopische Verfahren konnten so oftmals auf eine neue, technologische Basis gestellt werden. Visionen als Keimzelle für Innovationen gewinnen wir dabei aus dem permanenten Austausch mit erfahrenen Gynäkologen.

Neue Maßstäbe bei Patienten-Sicherheit und Anwender-Freundlichkeit setzte auch das weltweit erste Resektoskop mit automatischer Gewebechip-Absaugung, das RESECTION MASTER-System. Eines von vielen hochklassigen Instrumenten und ein Grund mehr für das Vertrauen in die Instrumentarien von Richard Wolf.

Risiken bei Eingriffen zu reduzieren mit der Tendenz, die Belastungen für die Patientin weiter zu minimieren – Prioritäten für die Realisierung weiterer hoch innovativer System-Lösungen in der Gynäkologie.


Produkt-Highlight: 


Resection Master -  Resektoskop mit automatischer Chip-Absaugung für permanenten Überblick


Das Resektoskop gilt weltweit als sogenannter "Golden Standard" in der Therapie intrakavitärer Myome.
Bei einer Myom-Resektion schwimmen die Chip-Resektate im Aufdehnungs-Medium und erschweren bzw. beeinträchtigen den Überblick und müssen zwischenzeitlich immer wieder geborgen werden. Nach jeder Neu-Einführung des Resektoskopes müssen dann mit Herstellung der Hydrometra zunächst Blutkoagel heraus gespült werden, um wieder einen guten Überblick zu erzielen, damit die Resektion fortgesetzt werden kann. Durch diese Manipulation entsteht eine erhöhte Perforationsgefahr. Insbesondere bei langen OP-Zeiten droht das gefürchtete TUR-Syndrom.

Mit dem RESECTION MASTER werden Gewebe-Chips sofort automatisch abgesaugt und aus dem Cavum Uteri entfernt, ohne dass die Hydrometra beeinträchtigt wird. Wiederholte Unterbrechungen der Resektion entfallen, das Resektoskop muss nicht mehrfach ein- und ausgeführt werden. Durch die automatische simultane Chip-Absaugung besteht während der gesamten Myom-Resektion ein kontinuierlicher Überblick. Die Operationszeit wird hierdurch erheblich verkürzt. Hieraus resultiert eine deutliche Abnahme der Komplikationen gegenüber der Benutzung konventioneller Resektoskope, und der gesamte operative Eingriff gestaltet sich für den Operateur sehr viel einfacher.

  • Kontinuierlicher Überblick – über das Cavum Uteri während der gesamten Resektion
  • Vereinfachte Resektion – Probleme der Chip-Bergung entfallen
  • Kein Kollabieren des Cavums Uteri durch extrem kurze Absaugimpulse
  • Hohe Sicherheit, da keine Kürettage bzw. wiederholtes Aus- und Einführen des Resektoskopes nötig ist
  • Universell monopolar und bipolar einsetzbar
  • Anwenderfreundliche Menüführung durch LCD-Display
  • Kurze OP-Zeiten


Resection Master Anwendervideo: 




Download Folder Übersicht-Gynäkologie-Produkte | 476 Seiten | 16,7 MB



Download Folder Resection Master | 6 Seiten | 6,1 MB


Weiter zu Orthopädie